Stöckchen: Social Media und ich

Ja, das Wort „Stöckchen“ habe ich in der Bloggerszene schon lange nicht mehr gehört, und noch erstaunter war ich, als ich Annes Beitrag dazu las und sie es mir am Ende an den Kopf warf.

Was ist ein Stöckchen?

Ein Stöckchen ist eine Art Kettenbrief für Bloggerinnen und Blogger. Die Person, die das Stöckchen startet überlegt sich ein Thema oder einen Fragenkatalog, beantwortet diesen selbst und nominiert andere Bloggerinnen und Blogger es ihr/ihm gleich zu tun. Der Name leitet sich von der Vorstellung ab, dass ein Blogger oder eine Bloggerin ein „Stöckchen“ aufhebt (indem er oder sie die Einladung annimmt), darüber schreibt und es dann an andere Blogger weiterreicht.

Suzu, Initiatorin dieses Stöckchen

Auf welchen Social Media Plattformen bist du aktiv? Teile gerne deine Links mit.

Ich bin auf Instagram aktiv. Alle anderen Plattformen (Pinterest, Youtube, usw.) besuche ich nur gezielt.

Wieviel Zeit verbringst du auf Social Media?

Viel zu viel und eigentlich ständig.

Und wenn wir ehrlich sind, tun uns diese Plattformen wie Instagram nicht gut. Natürlich ist der Algorithmus schuld, aber auch die Meinung der Firmen hinter den Plattformen, dass die User scheinbar ständig und immer etwas Neues erfahren wollen, und die scheinbar perfekten „Creators“.

Social Media ist nichts anderes mehr als eine Reizüberflutung.

Welche ist deine Lieblingsplattform und warum?

Instagram.

Ich gebe ehrlich zu: Ich habe das Stöckchen aufgehoben und angefangen, die Fragen zu beantworten. Am Ende habe ich mich gefragt, ob mein Social-Media-Konsum überhaupt gut für mich ist. Ich war quasi 24/7 auf Instagram. In jeder „freien Minute“ habe ich die App gecheckt. Als ich dann abends durch Instagram scrollte und wieder nur Mist angezeigt bekam und nicht die Inhalte derer, denen ICH folge, hatte ich keine Lust mehr. Ich löschte die App von meinem Handy.

Auf welcher Plattform bist du nicht mehr so gerne oder hast du vielleicht sogar den Rücken gekehrt? Warum?

Facebook und Twitter.

Welche Fake News hast du auf Social Media schon gelesen und dich gewundert, dass andere darauf reinfallen?

Gelesen bestimmt so einiges.

Es wird oft zu wenig kommentiert. Besuche nun eine Social Media Plattform und hinterlasse mindestens 3 Kommentare bei unterschiedlichen Beiträgen anderer Personen. Verlinke gerne die Personen, bei denen du kommentiert hast, in deinem Beitrag.

Ich muss leider gestehen, dass mir diese Frage nicht gefällt. Ich mag es nicht, zwanghaft zu kommentieren (aber ich zwinge meine Schwester und Dany gerne dazu :D), und noch weniger habe ich jetzt Lust, bei der Handvoll Blogs, die ich regelmäßig lese, auf Krampf etwas zum Kommentieren rauszusuchen.

An wen werfe ich dieses Stöckchen weiter?

Die meisten Blogger, die ich kenne und lese, haben dieses Stöckchen bereits beantwortet. Jedoch die liebe Sari vom Heldenhaushalt noch nicht!


Kommentare

7 Antworten zu „Stöckchen: Social Media und ich“

  1. Ich kann verstehen, dass du das zwanghafte Kommentieren so nicht magst, aber ich muss auch für mich feststellen, dass ich mir angewöhnt habe meist einfach alles anzuschauen und dann weiterzuscrollen, im Zweifelsfall noch ein Herzchen da zu lassen. Dass ich einfach extrem bequem in der Hinsicht geworden bin. Oft reicht ein einfaches „Schön“ ja schon aus, um etwas Wertschätzung zu zeigen. Ich habe mir da vorgenommen wieder etwas zuverlässiger zu werden. Einfach weil ich ja auch weiß, wie ich mich über Feedback und Reaktionen freue 🙂

    Ha und wie passend, dass du mich bewirfst, denn ich wollte es eh diese Woche noch gerne machen 🙂

    1. Da hast du natürlich recht und ich freue mich auch über jeden Kommentar, genauso aber denke ich mir manchmal: Was will jemand dazu sagen?

      Tatsächlich fände ich eine Herzchen/Like-Funktion im Blog nicht schlecht. Schade, dass WordPress dies von Haus aus noch nicht mitliefert. Meine bisherigen Plugin-Erfahrungen mit solchen Plugins ist eher „Mau“.

      Und ich bin gespannt auf deine Antworten zum Stöckchen.

  2. […] von Suzu zum Thema “Social Media und ich” ist nun auch bei mir angekommen. Und zwar hat es Christiane von Sonntagsschmaus nach mir […]

  3. […] Ich habe die Instagram-App von meinem Handy gelöscht. Instagram war das Social Media Netzwerk, mit dem ich meine Zeit am meisten verbracht habe. Dass ich die App gelöscht habe, ist nun tatsächlich schon ein paar Tage her und mein Zwischenfazit ist: Es ist weder ein großer Befreiungsschlag noch ich vermisse es wirklich. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner