Blogs, die man halt so kennt

Es ist erstaunlich, wie lange Blogs schon bestehen, während MySpace, StudiVZ und viele andere Social-Media-Plattformen kamen und gingen. Ich meine nicht nur das Bloggen an sich, sondern auch einzelne Blogs, die seit fast 10 Jahren und mehr online sind oder Blogger, die auf verschiedenen Blogs schreiben.

Ich bin ja auch schon seit ungefähr 15 Jahren dabei und hatte in dieser Zeit so unglaublich viele verschieden Blogs, die eigentlich alle gleich waren. Umso mehr bin ich neidisch auf jene, die in der gleichen Zeit vielleicht zwei- oder dreimal die Domain wechselten oder gar noch auf ihrer Ersten bloggen.

Es kann also behauptet werden, dass es Menschen hier im Netz gibt, die mich oder ich seit Jahren begleiten und heute möchte ich einige davon vorstellen. Ich nenne diese Blogs übrigens „Stolperblogs! Damit betitele ich Blogs, über die ich beim Surfen immer mal wieder stolpere – sei es durch Verlinkungen und Kommentaren auf anderen Blogs oder Twitter. Ich klick dann drauf und stöbere mich durch die Beiträge, die in der Zeit, seit meinen letzten Besuchs, erschienen sind, da ich diesen Blogs nicht per Feed folge.

Aki – fraeulein-nebel.org
Auf Aki stoße ich meistens durch Blogaktionen, wie zuletzt dem Picture my Day-Day #25 und mit dem Gedanken: „Ach was, sie bloggt auch noch!“ klicke ich mich durch ihren Blog.

Anne – vom-landleben.de
Mit Anne verbinde ich eins: abgerundete Ecken mit CSS!
Denn früher auf ihren Blog neontrauma hatte sie Tutorials zu HTML und CSS und eben jenes über abgerundete Ecken, welches ich immer wieder ansurfte, wenn ich für meine eigenen Coding-Versuche den Code brauchte. Und das ist schon Jahre her, seitdem ich ernsthaft selbst Themes bastelte und Co. Mittlerweile haben ihr Mann und sie ein Haus auf dem Land gebaut und passend dazu bloggt sie nun auf vom-landleben.de – aber auch hier gibt es wieder Tipps und Tricks rund ums Bloggen.

Missi – himmelsblau.org

Sie habe ich früher auch regelmäßig gelesen – aber ich glaube, ich habe es tatsächlich sein lassen, weil auf Kommentare meinerseits nie bis kaum Antworten kamen. Glaube ich… sicher bin ich mir aber nicht mehr.

Steffi – angeltearz-liest.de
Bei Steffi denke ich mir immer: Alter Falter, wie viel kann man in einem Monat lesen?
Ich folge ihr zwar auf Twitter, aber trotzdem besuche ich ihren Blog nur recht selten. Ich glaube, früher habe ich öfters bei ihr mitgelesen, da sich da ihr Blog noch nicht hauptsächlich um Bücher drehte. Doch ab und an schau ich vorbei.

Yvi – yvi82.de
Früher habe ich Yvi regelmäßig gelesen, aber dann irgendwie aus den Augen verloren. Jetzt stolpere ich immer wieder über sie, wie bei Aki, bei Blogaktionen.

Mir ist beim Erstellen dieser Liste übrigens aufgefallen:
Es gibt zwei Punkte, weswegen ich Blogs nicht mehr regelmäßig folge, beziehungsweise den RSS-Feed abbestelle. Einer ist, dass sich die Blogs auf ein Thema fokussieren, dass mich nicht oder nur (noch) bisschen interessiert – Was an sich ja nicht schlimm ist, aber ich lese eben am liebsten Tagebuchblogs beziehungsweise Gemischtwarenläden. Der zweite Punkt ist: sie reagieren nicht auf Kommentare und sei es nur ein allgemeines „Danke“.

Habt ihr Stolperblogs?
Warum hört ihr auf Blogs zu folgen?

 

3

10 Kommentare

  1. Schöner Blogbeitrag und netter Name „Stolperblogs“.
    … über Steffi stolpere ich auch immer wieder und lese ihren Blog gerne, weil man da so ein wenig aus der „Bookosphäre“ mitbekommt, aus der ich ja – als ehemalige Vielleserin – irgendwie raus bin. Also ist sie wohl auch ein Stolperblog für mich …

    Über die anderen bin ich sicher auch schon einmal gestolpert, RSS-Feeds nutze ich übrigens überhaupt nicht, sondern füge sie nur meinen „Blogs-Ordner“ in den Favoriten zu (ich bin so old-fashioned).
    Ähnlich wie bei dir gibt es auch Gründe, wieso ich einen Blog nicht mehr besuche – besonders gerne: Bloggerin kriegt Kind und plötzlich dreht sich nur noch alles um das Balg, das heißt, man bekommt mit, wie das Kinderzimmer eingerichtet wird, wie schrecklich es ist, zu stillen, wenn er zahnt, wie der Furz das erste Wort sagt, wie der Stinker gegen eine Glastür gerannt ist, … etc. pp.
    … oder entdeckt Vegetarismus/Veganismus für sich und plötzlich wird man mit Rezepten überhäuft und Meckereien, dass alles mit dieser Entscheidung für einen weniger ausbeutenden (Ironie) Lebensstil so schwer geworden ist (Essen gehen z.B.). Na, danke.

    Über das mit den Kommentieren der Kommentare haben wir uns ja schon öfter unterhalten ^^

  2. Wo ist die Linie für meine Unterschrift? Ich sehe das genauso – es erstaunt mich, wie lange andere schon bloggen… Mit meinem fünfjährigen Blog bin ich da ja echt noch „neu“ in der Bloggerwelt…

    Die meisten aus deiner Liste kenne ich sogar und bei Yvi muss ich mal wieder reinsehen.
    Meine Gründe, jemanden zu entfolgen, sind aber genau die gleichen!

    Liebe Grüße

  3. Du bist wieder sponselino 🙂

    Ich sehe es ähnlich wie D , die Ausrichtung des Blogs ändert sich. Auf einmal geht es um ganz andere Themen, was für den Bloggenden ja verständlich ist, für den Leser jedoch in den meisten Fällen nicht mehr interessant.

    Für mich ist ein absoluter Killer (und du weißt das) wenn auf Kommentare nicht geantwortet wird. Kommt das 2-3 Mal vor, bin ich weg.

    Sehr unregelmäßiges Bloggen ist auch schwierig, der Blog gerät in Vergessenheit.

    Ich bin gerade dabei alles umzustellen inhaltlich, es fällt mir sehr schwer mich aus der Fotoecke zu lösen. Also step by step. Bin auf der Suche nach Inspiration…

    • Christiane

      @D:
      Das nicht Kommentieren der Kommentaren – Das Grauen.

      RSS-Feeds nutze ich auch noch gar nicht so lange! Hab das früher immer über den Blogroll auf meinem Blog erledigt, aber irgendwann hatte ich keine Blogroll und ehe ich jemanden vergesse, habe ich mir damals einen zugelegt. Feedly übrigens. Ist ganz nett, weil so wunderbar einfach aufgebaut. Hatte das davor eine Zeitlang im eMail-Programm mit drinnen, was aber irgendwie supernervig war.

      @Tabea:
      Fünf Jahre ist auch schon ganz schön lang. Ich finds dann immer interessant, wenn welche seit zwei, drei Jahren Bloggen und sich dann damit selbstständig machen – was die dann für Zeit in ihren Blog investiert haben, herrje…

      @Bee:
      Ja, ich bin wieder Sponselino 😀

      Ich folge Blogs, die sehr sehr unregelmäßig posten, aber dank meines RSS-Feeds tauchen sie auf und können auch nicht übersehen werden oder in Vergessenheit geraten, da dieser chronologisch ist und nicht so wie Twitter, Facebook und Instagram komischen Murks machen 😀

      • Ich stelle fest, dass ich die Reader nicht mehr so häufig nutze, ich gehe oft auf Blogs, die mir gerade in den Sinn kommen und gucke nach. Nicht der beste Weg, da geraten doch einige in Vergessenheit 😏

  4. Ich hab auch so eine handvoll Blogs, die ich nicht mehr im Feed-Reader habe, aus vielerlei Gründen, aber die ich gelegentlich nochmal besuche, um zu gucken, was so los ist.

    Das Nicht-Beantworten von Kommentaren ist bei mir auch so ein Ausschlusskriterium. Wenn sich jemand die Mühe macht, meinen Beitrag zu lesen UND noch was dazu zu schreiben, dann kann ich mir auch die Zeit nehmen, gescheit zu antworten.

    • Christiane

      @Bee:
      Ich checke meinen Reader vielleicht alle zwei Tage 😉
      Es sind zum Glück nicht so viele Blogs drinnen, dass dann viel zum Nachlesen wäre 😀

      @Anne:
      Scheint doch eine verbreitete Angewohnheit zu sein 🙂
      Auch das mit den Kommentare-beantworten scheint für viele ein Unding zu sein… ich glaube aber, dass es verschiedene Blogleser gibt, immerhin: auf den „großen“, „professionellen“ Blogs wird kaum bis gar nicht geantwortet, aber wie doof kommentiert, während bei den „kleinen“, „privaten“ es ein Unding ist…. Mmh. Man sollte eine Studie anfangen!

  5. Hey,
    jetzt komme ich auch mal zum Kommentieren.

    Ich finde das ja irgendwie cool ein „Stolperblog“ zu sein. Weiß auch nicht. 😀
    Es gibt diverse negative Gründe warum ich nicht mehr privat blogge und sogar gelöscht habe. Vielleicht sollte ich das mal verbloggen… *überleg*

    Also das mit dem vielen Lesen ist eigentlich ganz einfach. Ich hab keine Ahnung, wie das passiert. 😀 Ich habe eigentlich immer mein aktuelles Buch in greifbarer Nähe. So, dass ich jede freie Minute ein paar Seiten lesen kann. Wenn das Buch dann auch noch gut ist, dann sind es halt ein paar Seiten mehr. Da kommen dann schon ein paar Seiten am Tag zusammen. Abends im Bett lese ich dann auch noch recht viel, zum Abschalten.

    Ich hasse es, wenn ich keine Rückmeldung auf Kommentare bekomme. In Blogs fällt mir das nicht so auf, aber wenn ich dann denjenigen in einem Social Media anschreibe und dann auch keine Reaktion bekomme, dann fliegt der Blog auch direkt aus meinem Reader. Ich finde es schade, dass die Interaktion so nachlässt.

    Hab einen tollen Tag! 😉

  6. Ach ja, es gibt so viele, die ich lesen möchte, aber meine Zeit reicht nicht dafür.
    Jetzt gebe ich Blogadressen in den WP Reader (auch die Blogger etc.) und überfliege alle 2 Tage, was dort aufgeführt ist. Wenn mich die Überschrift oder der Kurztext neugierig machen, lese ich auf dem Blog weiter. Auch überarbeite ich die Liste regelmäßig. Blogs ändern sich, ich ändere mich.
    Über Kommentare stolpere ich auch gerne auf neue Blogs.
    Über meine 5 Jahre habe ich durch das bloggen auch schon einige andere nette Menschen in Persona kennen gelernt.
    Liebe Adventsgrüße von Martina

    • Christiane

      @Steffi:
      Wenn das Buch gut geschrieben ist, kann ich auch Seite um Seite lesen, leider hatte ich davon bisher noch nicht so viele in der Hand 😀

      Ich finde es genau umgekehrt schlimm, wenn bei Blogs oder eMails nicht geantwortet wird, da ich finde, diese sind nicht so schnelllebig wie Social-Media und von daher kann es weniger schnell untergehen (Okay, oftmals „herze“ ich nur auf Instagram und retweete knapp auf Twitter, FB nutze ich gar nicht wirklich aktiv)

      @Martina:
      Ich überflieg manchmal auch nur den Feed-Reader und markiere Beiträge oder lass es als ungelesen stehen, wenn ich sie später lesen möchte 🙂
      (Aber bei so wenigen Blogs im Feed ist das meistens nicht der Fall, da ich die Zeit finde, die recht zeitnah zu lesen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.